DER UMBRUCH

Haben Sie schon gelesen, -irgendwo gehört ?

Wenn ich in Europa überall den Staatschef, den Kanzler oder den Mini­sterpräsidenten jeder Republik wählen darf, warum dann nicht auch mein­ unmittelbaren Vorgesetzten ?

Weil wir noch nicht daraufgekommen sind, dass wir dazu das Recht haben! -Haben wir dazu das Recht ? Aber Ja ! :

„ Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Jeder Mensch hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. Jeder Mensch hat-Anspruch auf eine so­ziale und internationale Ordnung, in welcher die in der vorliegenden Erklärung angeführten Rechte und Freiheiten voll verwirklicht werden können. „

(Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 1.+ 3.+ 28.) Wenn das bei der Mehrheit der wahlberechtigten Bürger bewusst wird, brauchen wir keine neuen Gesetze, wir könnten auch am Arbeitsplatz unseren Vorgesetzten wählen !!! Die Wirt­schaftswissenschaft weiß, dass für jede Produktion grundsätzlich zwei Faktoren notwendig sind: die Arbeit und das Kapital. Die Vertreter von Arbeit- und Kapitalgebern sollen einen Vertrag schließen. Der Text des Vertrages:

Der Besitzer, eine Privatperson oder der Staat,…. verfügt weiter über sein Eigentum, aber die Belegschaft organisiert sich, wählt in geheimer Wahl ihren Vorstand, jeden Vorgesetzten. Die Produktionsfaktoren: Arbeit und Kapital werden gleichberech­tigt Der eine gibt die Arbeit, der andere das Kapital. Ihre Bevoll­mächtigten schließen jährlich einen Vertrag über die Teilung des gemeinsam erwirtschafteten Gewinns ab.

Das ist der „Umbruch” !

Die Wahrheit ist Privatsache, aber die Gerechtigkeit ist von ge­meinsamen Interesse !

Es ist unwichtig ob die Bürger in Ihrer Überzeugung links oder rechts stehen, “wenn sie die Gerechtigkeit wollen, reichen sie einander ihre Hände im Namen der Idee, um den Umbruch zu verwirklichen.

Es ist schwer vorstellbar, dass nur 50,1 % der Wähler das wählen, was von all­gemeinem Interesse ist.

„Die unvollendete Revolution.” Erschienen: in Budapest, Mai 1999 Kontakt in Deutschland: Janos Popovits, Zillertal Str. 62, 81373 München; Tel.: 089/7693301, Fax. 7698165